Mittwoch, 17. November 2010

ASTA? Lüneburg!

Die Leuphana Universität Lüneburg prahlt mit ihrem schönen neuen Zentralgebäude. Der Stararchitekt als Aushängeschild macht deutlich: Wir sind (wieder) wer! Unser Neubau ist von Welt, er könnte genau so in New York, Mailand oder Shanghai stehen. Die Einen nennen das internationale Spitzenklasse und die Anderen halten es für eine Beliebigkeit und Gleichmacherei.

Der AStA hat sich jetzt positioniert. Kein Libeskind prägt seine Homepage, sondern die Giebel Lüneburger Kaufmannshäuser. Unverwechselbar und echter Lokalkolorit.

ASTA? Leuphana Lüneburg!

Kommentare:

  1. Man könnte es auch als Gleichmacherei bezeichnen, wenn alle Gebäude einer Stadt/Region/Uni gleich aussehen müssen. Lieber wieder roter Backstein als einen selbstbewussten Entwurf zu machen und nicht zu versuchen so auszusehen wie alles drum rum. Nicht, dass ich die Ästhetik des Libeskind Baus besonders finde, aber tuffige Backsteinhäuschen haben wir schon genug in Lüneburg und auf dem Campus.

    AntwortenLöschen
  2. Naja, teilweise hast Du sicher recht. Andererseits hat das Audimax überhaupt keinen Regionalbezug. "Das Ufo ist gelandet" könnte man auch sagen. Das ist ein Entwurf vom Reißbrett, ohne irgendeine Beziehung zur Umgebung entworfen. Das finde ich persönlich schade, denn man hätte sicherlich spannende Verbindungen schaffen können - auch durch Anbauten an bestehende Gebäude bzw. ästhetisch anspruchsvolle Erweiterungen o.ä.

    Das Audimax könnte genauso auf der grünen Wiese stehen und wäre nicht anders entworfen worden. Das ist einfach bedauerlich, denn man hätte mehr aus der Lage machen können.

    Mir gefällt die AStA-Seite übrigens sehr gut. Daumen hoch.

    AntwortenLöschen