Donnerstag, 28. April 2011

Spoun nimmt Wahl an und bleibt Präsident

Der Präsident scheint dieses Blog zu lesen. Wie die Facebookgruppe Spoun4President heute am späten Abend meldet, hat Sascha Spoun die Wahl angenommen und bleibt damit Präsident der Leuphana Universität Lüneburg. Sie schreibt:
Herr Spoun hat heute (im öffentlichen Teil der Senatssitzung) die Wahl zum Präsidenten unserer Universität angenommen. Darüber freuen wir uns sehr. Leider können die Senatoren nicht aus der weiteren Sitzung, die noch über 3 Stunden dauerte, berichten.
Die Information berichtet auch der NDR auf seiner Webseite. Einen solchen Schritt zur Lösung der kritischen Situation an der Universität hatte LeuphanaWatch Sascha Spoun bereits vor Tagen nahe gelegt.

Der Präsident soll seinen Schritt mit dem großen Vertrauen begründet haben, welches alle Gruppen an der Leuphana Universität Lüneburg ihm und dem Konzept der Neuausrichtung in den letzten Wochen entgegen gebracht hätten.

Zur Personalie Holm Keller liegen noch keine näheren Informationen vor. Der NDR meldet, dass dessen Wiederwahl erneut gescheitert sein soll, weitere Diskussionen sollen folgen.

Im öffentlichen Teil der Senatssitzung sollen Anwesende über weiteren massiven Druck auf Senatoren, aber auch andere Universitätsmitglieder berichtet haben. Studenten soll aufgrund ihrer Meinungsäußerung sogar von Lehrpersonal mit Konsequenzen gedroht worden sein. Trotz allem waren offenbar zahlreiche Besucher auf der Senatssitzung anwesend und haben ihr Interesse an genauen Informationen bekundet. Auch nach dieser Sitzung haben die Senatoren jedoch einen Maulkorb erhalten, wie Spoun4President berichtet.

LeuphanaWatch gratuliert Herrn Spoun zur Wiederwahl und fragt den neuen und alten Präsidenten: Wann werden denn nun endlich Informationen über die Wahl von Herrn Keller veröffentlicht?

Kommentare:

  1. Ich verstehe die letzte Frage nicht: Wenn man alle Infos der LZ zusammenbringt, ist Spoun gewählt und er hat angenommen. Keller ist nicht gewählt und die Stelle muss daher neu ausgeschrieben werden.

    AntwortenLöschen
  2. ich meine bei der ersten wahl ging es nur darum, ob man eine findungskommission einrichtgen soll oder nicht. also konkurrenz generieren soll oder nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch, Herr Spoun!

    Jetzt wo das geklärt wäre, steht einer Ausschreibung von Holm Kellers Stelle doch nichts mehr im Wege. Oder?

    AntwortenLöschen
  4. Altstudent, du hast nichts begriffen.

    AntwortenLöschen
  5. "Im öffentlichen Teil der Senatssitzung sollen Anwesende über weiteren massiven Druck auf Senatoren, aber auch andere Universitätsmitglieder berichtet haben. Studenten soll aufgrund ihrer Meinungsäußerung sogar von Lehrpersonal mit Konsequenzen gedroht worden sein. Trotz allem waren offenbar zahlreiche Besucher auf der Senatssitzung anwesend und haben ihr Interesse an genauen Informationen bekundet. Auch nach dieser Sitzung haben die Senatoren jedoch einen Maulkorb erhalten, wie Spoun4President berichtet."

    Es lebe der Konjunktiv. Bloße Behauptungen ohne Beweise. So kennt man den ASTA.
    Ich frage, wann kümmert sich der ASTA um die wahren Probleme an der Universität.
    Ich frage, wann fängt der ASTA an, vor der eigenen Haustür zu kehren (Horden von Studentengeldern, undurchsichtige Ausgabenpolitik, Verfolgung von Einzelinteressen, Rufschädigung in der Öffentlichkeit, Verbreitung von Indiskretionen).

    AntwortenLöschen
  6. Die von dir kritisierte Formulierung ist so gewählt, weil unser Team nicht selbst auf der Sitzung anwesend war und zum Zeitpunkt der Meldung noch nicht sehr viele Informationen vorlagen. Jetzt würden wir die Formulierung anders wählen.

    AntwortenLöschen
  7. wie recht du hast anonym! der asta ist nicht (mehr) tragbar. zum glück sind ja bald wahlen

    AntwortenLöschen
  8. Ja, geht alle wählen! Vielleicht bekommt die Fachschaft dann mal mehr als 3 von 16 Sitzen. ;)

    AntwortenLöschen