Samstag, 9. April 2011

Spoun gewählt, Keller nicht - und jetzt?

Es ist raus: Sascha Spoun wurde knapp vom Senat wiedergewählt. Sein hauptamtlicher Vizepräsident Holm Keller nicht! Wie die Landeszeitung berichtet, fehlte Keller zur direkten Wiederwahl eine Stimme. Im Senat sei sachlich diskutiert worden, es seien keine alten Rechnungen beglichen worden. (1)

Online wird - mit schwankendem Niveau - auf den Seiten der Landeszeitung und hier auf LeuphanaWatch heftig diskutiert. Dabei geht es selten um Inhalte, sondern meist um stumpfe Polemik. Spärliche Informationen kommen von den Studenten im Senat, die sich auf der ASTA Webseite zu Wort gemeldet haben.

Über die Gründe für Kellers Misserfolg wird dagegen in der Presse spekuliert:
War das Scheitern gewollt? Oder gab es einen Abstimmungs-Unfall, der gar nicht beabsichtigt war? Sollte ein maues, aber positives Ergebnis als Schuss vor den Bug dienen? War Spouns Druck im Vorfeld kontraproduktiv?
(...) Mancher Senator mag die Chance gesehen haben, in Zukunft den durchaus akzeptierten Spoun ohne den ungeliebten Keller zu bekommen.(1)
Sogar die LZ erkennt, dass Keller nicht zufällig im Fokus der Kritik steht. Er sei derjenige, der sich die Hände schmutzig mache. Der ASTA nennt Keller gar einen "Totalausfall" als Kanzler. (1) Dazu gab es hier im Blog eine lesenswerte Auseinandersetzung.

Warum Holm Keller letztlich keine Mehrheit bekommen hat bleibt aufgrund der nichtöffentlichen Debatte vermutlich im Verborgenen. Wir spekulieren über andere Gründe:
Kellers Sündenregister lässt sich beliebig fortsetzen.

Wie geht es jetzt weiter?

Sascha Spoun hat dem Vernehmen nach seinen Verbleib an der Leuphana Universität Lüneburg an die Wiederwahl von Holm Keller geknüpft. (1) Nun ist Spoun selbst im Amt bestätigt, müsste aber trotzdem gehen, wenn das Ergebnis der Kellerabstimmung Bestand hat - es sei denn, er würde seine Meinung ändern.

LeuphanaWatch meint: Spoun sollte den Sandkasten verlassen und sich einen neuen hauptamtlichen Vizepräsidenten suchen, mit dem der Senat leben kann. Es kann nicht sein, dass er nur mit einer Person arbeiten kann und sonst sein Leuphana Projekt, an dem angeblich sein ganzes Herzblut hängt, verlässt. Es geht um ein Arbeitsverhältnis und nicht um eine persönliche Freundschaft!

Der Präsident scheint anders zu denken: Als Reaktion auf das Wahlergebnis Kellers wurde nach LZ-Informationen eine erneute Senatssitzung für den nächsten Mittwoch anberaumt. (1) Über den Sinn dieser Sitzung gibt es Spekulationen. Die LZ deutet an:
Am kommenden Mittwoch trifft sich der Senat zu einer Aussprache, eine Woche später könnte er in der nächsten regulären Sitzung erneut abstimmen - falls ein Mitglied das beantragt. (1)
Will Spoun versuchen, einfach solange über Keller abzustimmen, bis das Ergebnis stimmt?

(1) http://www.landeszeitung.de/lokales/lueneburg/news/artikel/die-kritik-zielt-auf-keller/

Kommentare:

  1. Björn-Fabian Heilmann9. April 2011 um 21:51

    Es lebe die Anonymität!

    AntwortenLöschen
  2. Die Aufzählung der Fehler von Keller, dem "Totalausfall" ist übertrieben. Klar sollte in der Verwaltung mehr passieren weil da viel liegen geblieben ist. Aber 100 mio Euro für ein Transferprojekt an die Uni holen und ein Libeskind-Gebäude aus X-verschiedenen Töpfen zu finanzieren ohne den Uni Haushalt anzutasten ist schon echt ne Leistung. Das kriegt hätte in der Situation keiner hingekriegt.

    Der ganze Spoun-Keller Kurs hat halt auch was gebracht: Mehr Geld für Forschung und Lehre vom Land, bessere Forschungsleistungen und man wird nicht immer gefragt "Ach, in Lüneburg gibts ne Uni?!".

    Wir brauchen für die nächsten 8 Jahre ne neue Strategie für die Uni, aber Spoun-Keller Bashing reicht als Idee für die Zukunft nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme Dir zu, Spoun-Keller-Bashing reicht für die nächsten 8 Jahre nicht aus. Deshalb ist es höchste Zeit, sich nach Ideen umzuschauen. Fragen wir doch einmal andere Menschen, welche Ideen und Vorstellungen sie für das Amts des hauptamtlichen Vizepräsidenten haben. Wie geht das besser als in einer Findungskommission, die im Senat schon am Mittwoch besetzt werden könnte?

    Über Spoun brauchen wir nicht reden, der ist ja gewählt. Vermutlich hat er die Wahl schon angenommen...

    AntwortenLöschen
  4. Sebastian Heilmann12. April 2011 um 23:50

    Ich wurde von einer mir bekannten Person auf den ersten Kommentar aufmerksam gemacht. Ich möchte mich von folgendem Beitrag distanzieren, hier wird mein Name verwendet, entsprechend ohne mein Einverständnis. Ich bitte darum so etwas zu unterlassen.

    "Björn-Fabian Heilmann hat gesagt… Es lebe die Anonymität! 9. April 2011 21:51"

    Ich würde mich sehr freuen, würden alle Beteiligten an dieser Diskussion ihre echten Namen nennen und das Netz nicht so zu spammen.

    Viele Grüße,
    Sebastian Heilmann

    AntwortenLöschen