Samstag, 9. Juli 2011

Spendensammlung für Klage gegen Keller

Die Senatoren von "Eine Uni für alle" sammeln seit Kurzem Spenden zur Finanzierung ihrer Klage gegen die Wiederwahl von Holm Keller. Das haben sie in einer eMail über Verteiler der Universität bekannt gegeben. Den Spendenaufruf kann man online auf den Seiten der Senatsliste nachlesen. Darin heißt es u.a.:
„Wir denken, dass die Ergebnisse dieses Verfahrens für die gesamte Hochschule und somit für alle ihre Mitglieder relevant und wichtig sind. Die Klage sollte demnach von so vielen Menschen wie möglich getragen werden. Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung – unabhängig von der Höhe des Beitrags!“, fügt Daniela Steinert, studentische Senatorin, hinzu. „Alle Spenderinnen und Spender bleiben selbstverständlich anonym!“
Das genaue Spendenprozedere und die Kontodaten für Überweisungen können hier eingesehen werden. Wenn das Verfahren gewonnen wird oder Geld übrig bleibt, wird das zurücküberwiesen oder gespendet.
In einer Meldung von Freitag wird berichtet, dass bereits 3000 Euro zusammengekommen sein sollen. Von einer "sensationellen Unterstützung" sprechen die Senatoren. Weitere Spenden werden trotzdem erbeten, weil im schlimmsten Fall bis zu 10000 Euro benötigt werden.

LeuphanaWatch hofft, dass genug Geld zusammen kommt. Spenden für den wirklich guten Zweck!

Kommentare:

  1. Hallo Danni,

    ich habe die ganze Woche in der Mensa auf meinen Pudding verzichtet. Ich schieb dir nachher die 5 Euro auf dein Konto.

    Gruß
    Werner

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auf dem Dies Academicus das Leergut eingesammelt und bei Penny vorbei gebracht. Ich geb euch am Montag die 76,05 EUR.

    Matze

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe gestern beim Bingo 500 Euro gewonnen. 250 Euro könnt ihr haben.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich habe für euch meine Schuhe verkauft, musste das Geld aber in Langzeitstudiengebühren investieren.

    Gruß
    Caspar

    AntwortenLöschen
  5. Was bekommt man eigentlich für eine Haubenlerche?

    AntwortenLöschen
  6. Matthias Fabian / M. Fabian / Matthias F. (der Echte)10. Juli 2011 um 09:41

    Ich würde eine HL nie verkaufen wollen. Das hat Gründe:

    § 44 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 BNatSchG: Fangverbot für Haubenlerchen
    § 44 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 BNatSchG: Besitzverbot für Haubenlerchen
    § 44 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 lit. a BNatSchG: Vermarktungsverbot für Haubenlerchen

    Außerdem mag ich die HL genau da am liebsten, wo sie ist: In Freiheit.

    PS: Ich mag es nicht, wenn jemand anders suggeriert, er/sie wäre ich. Nicht wahr, 16:28?

    AntwortenLöschen
  7. Eine Ergänzung: Alle mögen nicht, wenn M.F. so tut als würde er für alle Studenten sprechen (gilt auch für alle anderen vom Asta

    AntwortenLöschen
  8. @ Anonym 12:53:
    Wo behauptet MF das denn?

    AntwortenLöschen
  9. Wieso sammelt die Asta jetzt noch Spenden wenn sie den gemeinen Studenten doch schon über das Zwangsticket abzockt (115,53 > 105,61)? Damit hat die Asta doch ausreichend Geld um alle Gremien zu kaufen und die Universität über die Klage in den Abgrund zu stürzen!
    http://www.asta-lueneburg.de/fileadmin/images/sprecherinnen/Vollversammlungen/Semesterticket-Vollversammlung.pdf
    http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/VERWALTUNG/praesidium/intern/intern2010/Gazette_08_10.pdf

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. wir spenden die Semesterbeiträge der Studierenden, da wir in diesem Semester nicht so viel gegrillt haben (schlechtes Wetter)

    AntwortenLöschen
  12. kein Problem, wir überschreiten einfach die Grenze zum 6-stelligen Schuldenbetrag.

    PS: Wann wird endlich wieder im Biotop gegrillt?

    AntwortenLöschen
  13. wir haben ein paar Fahrräder verkauft. 300 Euro gerade überwiesen.

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe gestern 3 Packungen Eier containert und werde morgen leckere Waffeln im Hörsaalgang verkaufen. Wenn ich 300 Stück für 1 Euro verkaufe, kann ich euch übermorgen 400(?) Euro
    überweisen.

    AntwortenLöschen
  15. Matthias F. (der Echte)10. Juli 2011 um 23:24

    Wir verkaufen ab morgen wieder die Haubenlerchen T-Shirts "God shave the Haubenlerche". Das Stück 100 Euro.
    Scheiß auf § 44 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 lit. a BNatSchG. Die Haubenlerche hats mir erlaubt.

    AntwortenLöschen
  16. Liste der anonymen Spender aufgetaucht. Illustre Gesellschaft. Das Who is Who der Ewiggestrigen von der Alt-Uni. Bei knapp 20 größeren Spenden von allen Mitgliedern der Universität zu sprechen, ist aber sehr realitätsfern und größenwahnsinnig. Und bis 3000 könnt ihr auch nicht zählen.
    Viel Spaß bei Weitersammeln. Wenn ich Zeit habe, tippe ich die Liste hier ab.

    AntwortenLöschen
  17. Die Kommentare hier sind ja eine einzige Trollwiese.

    @Anonym 23:40
    20 Namen und die jeweilige Geldsumme abtippen überfordert Dich schon?

    Alle, natürlich nicht. Die 1.300 S4P-Fans sind nicht dabei. Bleiben noch 5.000 weitere. Eine Geldspende ist deutlich mehr als ein Klick im Gesichtsbuch.

    AntwortenLöschen
  18. In Normalfall kann man auch im Verwaltungsgerichtsverfahren Prozesskostenhilfe beantragen. Aber halt! Prozesskostenhilfe erhält man nur, wenn man Aussicht auf Erfolg hat. Also! Wenn ihr euch wirklich so sicher seid, warum beantragt ihr nicht Prozesskostenhilfe sondern bettelt stattdessen die Leute an?

    Braucht ihr das Geld womöglich für ganz andere Zwecke?

    AntwortenLöschen
  19. Wir bitten den anonymen Poster sich zu mäßigen, der unter x verschiedenen Namen kommentiert. Die Kommentarfunktion soll die Gelegenheit zur Diskussion eröffnen, dient aber nicht als öffentliche Bühne für kleinkindliches Verhalten.

    Den justiziablen Kommentar unter dem Pseudonym "H. Keller" haben wir entfernt. Auch Anonymität stellt keinen Freibrief dar, übelste Verleumdungen in die Welt zu setzen. Bitte bedenkt / bedenken Sie, dass im Internet in der Regel niemand wirklich anonym ist.

    AntwortenLöschen
  20. @ Jurastudent:
    das Geld wird zweckgebunden gesammelt und ggf. zurücküberwiesen. Das haben wir auf unserer Homepage klar geschrieben. Einerseits geht es darum, ein politisches Zeichen zu setzen, wenn sich viele einzelne Menschen durch kleine Spenden beteiligen. Andererseits kannst Du davon ausgehen, dass die Frage der Prozesskostenhilfe bearbeitet wird. Das ist allerdings nicht ganz so einfach, was nichts mit den Erfolgsaussichten zu tun hat. Es geht hier nur teilweise um die Klage von Einzelpersonen, sondern Elemente des Organstreits spielen wohl ebenfalls eine Rolle. Das macht die Sache kompliziert. Aber wie gesagt: Wenn das Geld letztlich nicht benötigt wird, wird es (entsprechend der Angaben auf eineunifueralle.wordpress.com/spenden) zurücküberwiesen.

    @ Anonym 23:40:
    Hör auf, solchen Mist zu verbreiten. Die Liste der Spender hat nur diejenige, die auf das Konto zugreifen kann. Das ist Senatorin Daniela Steinert. Selbst ich kenne die Namen nicht. Da die Daten digital nicht vorhanden sind, kannst Du sie gar nicht haben. Es sei denn, Du willst dich bei der Bank eingehackt haben oder bist in eine Privatwohnung eingebrochen. Das will ich wohl nicht hoffen. Deine Aussage hier ist nicht mehr als ein plumper Versuch, kritische Menschen in die Ecke der "Ewig-Gestrigen" zu stellen und zu verunsichern.

    @ 23:24:
    Schäm dich! Wenn Du was zu sagen hast, tue es gefälligst unter deinem Namen und behaupte nicht, ich zu sein. Ich hab das bereits weiter oben klar und deutlich gesagt. Wenn Du mir unterstellen magst, ich würde Gesetzesvorschriften missachten, darfst Du mir das gern mit deinem Klarnamen mitteilen. Dann klären wir das. Irgendwo hört der Spaß auf, auch wenn das lustig gemeint sein soll. Es geht hier um eine ernste Sache.

    AntwortenLöschen
  21. Matthias F's Alter Ego11. Juli 2011 um 22:23

    Schäm dich selbst! Führst dich auf wie die Leuphana-Stasi und schnüffelst im Leben und in der Vergangenheit anderer Leute herum, verbreitest Gerüchte und Falschaussagen und kannst keine gegenteiligen Meinungen akzeptieren.

    PS: Ich habe niemals behauptet Du zu sein. Diesen Verfolgungswahn hast du ganz alleine selbst entwickelt.

    AntwortenLöschen
  22. „Es gibt nicht nur die ewig Gestrigen, es gibt auch die ewig Morgigen.“
    Erich Kästner

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Troll 11.Juli 2011 22:23

    Kannst Du zur Leuphana-Stasi noch ein paar Fakten nennen;-) Welchem Präsidiumsmitglied ist sie denn unterstellt?

    Gegenteilige Meinungen/Thesen müssen auch nur respektiert werden. An einer Universität dürfen sie auch gerne falsifiziert werden.

    Du bist echt ein Stück Schande für die ganze S4P Bewergung. Da waren viele Menschen dabei, denen Respekt entgegen gebracht werden konnte. Auch wenn es zu diesem Thema unterschiediche Positionen gab. Doch Du bist, entgegen den ersten Beiträgen hier, noch nicht einmal mehr lustig.

    AntwortenLöschen
  24. Liste "Eine Uni für alle"12. Juli 2011 um 01:55

    lieber gelegentlich eine Dummheit als nie etwas Gescheites.

    AntwortenLöschen
  25. Stichwort Erich Kästner. Von ohm stammt der Roman "Fabian - Die Geschichte eines Moralisten". Auch wenn ich das Buch im Deutschunterricht lesen musste, fand ich es sehr lesenswert und brilliant.

    Wie komme ich jetzt eigentlich darauf?

    AntwortenLöschen
  26. Matthias F. (der Echte)14. Juli 2011 um 22:03

    OiOiOi. Jetzt hohlt der ASTA zum intellektuellen Gegenschlag aus, und das mit Abreißkalenderposie. Wie geil ist das denn?

    Da habe ich auch einen "Das ärgerliche am Ärger ist, daß man sich schadet, ohne anderen zu nützen"

    Wer hats geschrieben?

    AntwortenLöschen
  27. Matthias F. (der Echte)16. Juli 2011 um 19:00

    "hohlt" ??

    Ja! Das ist haubenlerchisch.

    AntwortenLöschen
  28. @Anonym 10. Juli 2011 12:53
    Alle mögen es, wenn Oli für alle Studierende der Fakultät W, immerhin 50 % aller Studierenden an der Leuphana, spricht.

    AntwortenLöschen