Donnerstag, 8. September 2011

Bericht im Umlauf - Keller schweigt zu Vorwürfen

Vor einigen Tagen veröffentlichte die Presse Teile eines Berichts des Landesrechnungshofes, der schwere Vorwürfe gegen Holm Keller enthielt. Die Audimax-Finanzierung weise erhebliche Lücken auf und es bestehe ein Korruptionsverdacht gegen Keller, hieß es darin. Mittlerweile kursiert der Bericht an der Leuphana Universität Lüneburg.

In einer Klarheit und Deutlichkeit ohnegleichen kanzeln die Prüfer die Audimax-Planung ab. Das aktuelle Finanzkonzept wird akribisch geprüft und demontiert. Und auch noch den Korruptionsverdacht schildert der Landesrechnungshof ausführlich und kommt zu eindeutigen Ergebnissen. So heißt es zur "Spende" des Unternehmens Rheinzink:
(Die privaten Verstrikungen zwischen Keller und Rheinzink) zeichnen ein Bild, dass das geforderte objektive Beschaffungshandeln einer öffentlich-rechtlichen Stiftung in Zweifel ziehen konnte. (...)
Unter diesen Rahmenbedingungen hätte sich das MWK im Stiftungsrat (aufgrund der Antikorruptionsrichtlinie) dafür einsetzen müssen, dass (...) schon zur Vermeidung eines bösen Anscheins (auf das Sponsoring) verzichtet wird. [1]
Kein Wunder, dass im Präsidium die Nerven blank liegen. Gegenüber der Presse ließ die Leuphana Universität Lüneburg verlauten,
Keller habe "zu viele Termine", um Fragen zu beantworten, der mit ihm eng befreundete Präsident Sascha Spoun sei "länger verreist". taz
Seine längere Reise verbringt Spoun offenbar auf dem Campus, wie mehrere Augenzeugen bestätigen. [2] Und Keller ist stets ein viel beschäftigter Mann; bei wichtigen Dingen klappte ein Interview noch immer.

Man versucht die Krise also auszusitzen. Statt offensive Sachverhaltsaufklärung zu betreiben, schweigt Holm Keller eisern. Wie lange das gut geht wird die nächste Zeit zeigen. An der Universität ist der Bericht Thema Nr. 1. In der Politik rumort es, ein Planungs- und Baustopp wird gefordert. Schon in Kürze geht das Thema in den Landtag. [3]

[1] Bericht des Landesrechnungshofes, Juli 2011. Wir danken für die Mitteilung.
[2] Vielen Dank für den Hinweis, den wir per eMail erhalten haben.
[3] http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/1546935/

Kommentare:

  1. Hoffentlich war der Urlaub erholsam. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wirklich bösartig dieser Keller. Eigentlich hatten die Betreiber dieser Webseite doch gehofft, dass er auf dem Marktplatz in Lüneburg eine große Rede halten und sich schuldig bekennen wird: ja, er habe hier einen Protzbau errichten wollen. Und ja, er sei auch verantwortlich für alle schlechten Noten, die Caspar Heybl in den letzten 10 Jahren erhalten hat. Ja, er habe auch eine Haubenlerche schief angeschaut vor 2 Jahren. Und ja, Holm Keller war persönlich auch dafür verantwortlich, dass dieses Jahr der Sommer ausfiel...

    AntwortenLöschen
  3. Auch unter der Professorenschaft wird das bescheidene Gehalt, das die Hochschulleitung ihrem Freund Libeskind zugesprochen hat, zu Eintracht und Freude führen.

    AntwortenLöschen
  4. Warten auf die Richtigstellung.11. September 2011 um 21:02

    Man kann nur vermuten: Wer bei diesen Anschuldigungen schweigt, hat wohl wenig verteidigende Argumente auf seiner Seite.

    AntwortenLöschen
  5. Freuen wir uns auf die Heutige Pressekonferenz von Wanka, Spoun und Keller in Hannover...

    AntwortenLöschen