Donnerstag, 1. September 2011

Bibliothek hat länger offen

Die Bibliothek auf dem Campus an der Scharnhorststraße hat seit heute neue Öffnungszeiten. In einer eMail über mystudy wurde bekannt gegeben:
Von diesem Tag an [1.9.] ist die Bibliothek zusätzlich von Montag bis Freitag von 21 bis 23 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet – und zwar unabhängig davon, ob Vorlesungszeit ist oder nicht. Sie haben jetzt die Möglichkeit auch noch in den späten Abendstunden und an Sonntagen im Lesesaal oder Bibliotheksfoyer zu arbeiten und die Bestände der Bibliothek zu nutzen. Auch die Gruppenarbeitsräume sind geöffnet. Rechner, Scanner und Kopierer stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung.
Eine schöne Sache und gut, dass das endlich möglich ist. Gibt es einen Haken? Ja, natürlich.
Das neue Angebot wird aus Ihren Studiengebühren finanziert, und wir reagieren damit auf zahlreiche Nachfragen nach einer entsprechenden Erweiterung. Natürlich hoffen wir, dass sich die Sache für alle lohnt – vorerst gelten die neuen Öffnungszeiten für eine Testphase von einem Jahr.
Sollte die Bibliothek, das Herz der Universität, so massiv auf Studiengebühren aufbauen? Ist ihr Betrieb nicht Kernbestandteil einer Wissenschaftseinrichtung? Sicherlich sprechen viele Gründe dafür, den Einsatz von Studiengebühren zu kritisieren und ihre Abschaffung zu fordern. Von den vielen Verwendungszwecken an der Leuphana Universität Lüneburg ist die Erweiterung der Bibliotheksöffnungszeiten vermutlich noch die sinnvollste Lösung.

Kommentare:

  1. Habt ihr eigentlich grundsätzlich an allem etwas auszusetzen? Gehört es bei euch zum guten Ton, alle, auch gänzlich positive Dinge, zu kritisieren?

    AntwortenLöschen
  2. Och komm, das Ende ist doch versöhnlich.

    AntwortenLöschen
  3. Euer Niveau ist so arm!!! Freut euch mal lieber.
    Darüber wurde echt viel geredet und unterm Strich war die Mehrheit dafür.

    AntwortenLöschen
  4. Längere Öffnungszeiten sind ja erstmal gut.
    Schade ist nur, dass dies nicht für die Teilbibiotheken gilt.

    Z.B. die TB Volgerhall ist zukünftig Mo-Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr geöffnet und Sa-So geschlossen. Während der vorlesungsfreien Zeit sind die Öffnugnszeiten sogar noch kürzer.

    Zahlen denn die Studierenden an den Standorten Volgerhall und Rotes Feld weniger Studiengebühren?


    Leider hört es bei bei der Bibliothek nicht auf. Serviceangebote der Verwaltung wurden an den Außenstandorten geschlossen. Kiosks haben bereits geschlossen. Über die Schließung der Mensen wird ständig diskutiert...

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab die längeren Öffnungszeiten jetzt schon ein paar Mal genutzt und bin wirklich begeistert. Andere Studis sehen das anscheinend auch so, denn ich war auch um 22:30 Uhr nicht allein in der Bib. Es ist zwar ruhig, aber immer was los. Im Semester wird es bestimmt noch voller sein.

    Ich freue mich ja nicht zu oft über Unientscheidungen, aber wer auch immer diese Entscheidung getroffen hat: Studiengebühren sind zwar scheiße, aber für diese Verwendung Daumen hoch!

    AntwortenLöschen