Sonntag, 20. November 2011

Kandidaten für Senat / FAK-Räte stehen fest

Für die akademischen Wahlen im Dezember steht fest, wer für den Senat und die Fakultätsräte kandidiert und um Stimmen wirbt. Details zur Wahl und zu den Wahlvorschlägen gibt es auf der Webseite der Leuphana Universität Lüneburg.

http://myshare.leuphana.de/de701e774c0277718187eeec16a595e5

Die wichtigsten Erkenntnisse für Studenten bzgl. der Senatswahl:
Die Liste der Fachschaft BWL nennt sich in diesem Jahr "LEUPHANA gemeinsam gestalten".
Eine Uni für alle nennt sich "AKUT".

Kommentare:

  1. Schade, dass es keine dritte Senatsliste gibt. So kann keine neutrale Haltung zur Wahl von Holm Keller eingenommen werden. Denn letztlich wird hier doch "Spoun 4 Präsident" gewählt oder abgewählt. Die damalige Kampagne, insbesondere die Bilder vor der Mensa, haben diese Universität stark gespaltet. Wer sich damals hat nicht mit dem dämlichen Spruch hat abbilden lassen wurde sofort als Feind eingestuft, welcher mindestens verbal angegriffen gehörte. Viele fühlten sich damals genötigt ein Facebookprofil anzulegen, nur um diese Kampagne "liken" zu können. Dies erinnerte irgend wie an die DDR. Dort konnte man in der Wissenschaft auch nur mit Parteibuch Karriere machen.

    AntwortenLöschen
  2. Wahlkampfzeit kotzt mich an! Da wird zu viel heiße Luft produziert. Egal von wem! Ich freue mich schon auf die Zeit nach den Wahlen und hoffe, dass es dann etwas ruhiger wird.

    AntwortenLöschen
  3. Eine Uni für alle hat einen neuen Namen? Komisch, war der alte zu negativ mit Klagen und falschen Anschuldigungen besetzt?

    AntwortenLöschen
  4. EINE Uni für ALLE hat keinen neuen Namen, es sind vielmehr nur wenige aus einer bisherigen Senatsliste dabei, 7 von 10 sind komplett neue Leute. Wir haben uns unabhängig von der bisherigen Liste zusammengefunden, weil wir zu keinem Zeitpunkt eine "EINE Uni für ALLE Teil II" gründen wollten. Denn die Altlasten können und sollen nichts mit den neuen Senatsmitgliedern und der neuen Amtszeit zu tun haben (wer außer den Alten kann schon einschätzen und mit dem eigenen Namen unterschreiben, was in der letzten Amtszeit wie und warum geschehen ist).

    AntwortenLöschen
  5. Rätselhaft ist warum die Fachschaft sich umbenannt hat, die sind doch, wenn überhaupt, durch untätigkeit aufgefallen. Zumindest kann ich mich nicht erinnern auch nur einmal eine Infomail von denen bekommen zu haben. Auf deren Homepage finden sich auch keine Infos über ihre Arbeit. Abgesehen von Partys fällt der Oberfuchs doch besstenfalls durch Pöbelmails über alle Listserver auf, die noch gravierende Inhaltliche Mängel haben.

    AntwortenLöschen
  6. GEGEN etwas sein fällt immer leicht! Für inhaltliche konstruktive Arbeit braucht es keine Pressemitteilungen und Klagen! Klar fällt das weniger auf.

    AntwortenLöschen
  7. "Zumindest kann ich mich nicht erinnern auch nur einmal eine Infomail von denen bekommen zu haben." Es gibt Dinge die erwarte ich von meinen Vertretern, dazu gehören Transparenz und Rechenschaft. Wie auch immer man das Wirken der Eine Uni für Alle bewertet, dass erfüllen sie.

    AntwortenLöschen
  8. Na ja, die Konfrontation hat sich so langsam aufgebaut. Das Präsidium wird für den Job ja ordentlich bezahlt während hier ehrenamtlich gearbeitet wird und man dann ggf. noch persönlich angegangen wird. Diese Aufgaben nehmen offensichtlich unterschiedliche Gruppen unterschiedlich intensiv wahr bzw. scheuen auch den eigenen Standpunkt – auch gegen Widerstand - zu vertreten.

    AntwortenLöschen
  9. konstruktive arbeit im senat braucht keine pressemitteilungen? schoen, was hat denn diese liste fachschaft konstruktiv gearbeitet? ich erinnere mich nicht an viele gut vorbereitete sitzngsteilnehmer von dieser seite. und so toll waren die beitraege wohl nicht.

    AntwortenLöschen
  10. so ein schwachsinn! Woher willst du wissen, wer wie gut vorbereitet ist. Du weißt ja nicht wer da was und wie arbeitet.

    AntwortenLöschen
  11. Wenn die Arbeit der Füchse im Senat aus intransparenten Hinterzimmergesprächen bestand, würde ich die SenatorInnen dieser Fraktion doch bitten ihre Arbeitsweise grundlegend zu überdenken. Das einzige mal, dass der Personenkreis öffentlich in Erscheinung getreten ist, war die Kampagne "Spoun4Präsident". Und da muss man vom gezielter Missinformation reden, schließlich ging es eigentlich um die Wiederbestellung von VP Keller.

    AntwortenLöschen
  12. mmh. soweit ich weiß ist der für die aktuelle legislaturperiode gewählte mensch der fachschaft nie im senat aufgetaucht.

    AntwortenLöschen
  13. für die kampagne wurden studentische gelder verwendet, soweit ich weiß...

    AntwortenLöschen