Donnerstag, 27. Oktober 2011

Studentenparlament ist jetzt auch Leuphana (III)

Das Studentenparlament ist jetzt endgültig auch Leuphana Universität Lüneburg. Unter
http://www.leuphana.de/stupa
finden sich die neuen Webseiten des studentischen Gremiums.
Anbiedern an den Präsidenten?
Quelle: http://www.leuphana.de/stupa

Die optische Anpassung an das Corporate Design der Leuphana Universität Lüneburg drückt sich im gesamten Stil der Seiten aus. Sogar die Leuphana-typischen nichts-sagenden und uniformen Bilder haben ihren Eingang in die Seite der Studentenvertretung gefunden. Das führt zu absurden Kombinationen. So ist dem Thema Hochschulwahlen ein Bild einer Schülerin beim Bachelor-Informationstag zugeordnet. Zur Rubrik "Ausschüsse und Vorsitz" wird eine Bebilderung aus der Konferenzwoche des Leuphana-Semesters für passend gehalten. So nimmt sich studentische Selbstverwaltung ernst!

Auf andere Weise absurd ist das Foto auf der Unterseite mit der Selbstbeschreibung des Studentenparlaments (1). Es zeigt die als erbitterte Gegnerin des Präsidenten bekannte Senatorin Daniela Steinert (2) auf einer Mahnwache des Studentenparlaments im Sommer 2008, die unter dem Motto "Sie verlassen den demokratischen Sektor" stand und sich gegen einen Bericht der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsens und die vom Präsidium betriebene Schließung des Studiengangs Sozialpädagogik richtete (3).
Ein Bild aus besseren Tagen: Studentenparlament gegen Spoun
Quelle: per eMail erhalten

Dass ausgerechnet ein Bild von Senatorin Daniela Steinert und einer Demonstration gegen die Vorhaben von Präsident Sascha Spoun als Bebilderung für die Webseiten des aktuellen Studentenparlaments herhalten muss, dürfte allen abgebildeten Personen kaum recht sein. Selten hat sich ein Studentenparlament in den Augen langjähriger Betrachter derart unterwürfig an die Leitung der Leuphana Universität Lüneburg heran geworfen, wie es das aktuelle tut (4). Damit endet eine lange Tradition der kritischen Distanz zwischen Präsidium und Studentenvertretung. Sehr hat die interessierte Öffentlichkeit in den letzten Monaten kritische Stellungnahmen des Parlaments vermisst, wenn es um die Zumutungen geht, die das Präsidium der Leuphana Universität Lüneburg am laufenden Band produziert.

Man möchte meinen, die abgebildeten Personen rufen zu hören: Schämt ihr euch denn gar nicht? Wir wollen das Gegenteil von euch und ihr nehmt uns als Bild auf eure Webseite?

Nachweise:
(1) http://www.leuphana.de/stupa/ueber-das-studierendenparlament.html
(2) http://eineunifueralle.wordpress.com
(3) http://www.asta-lueneburg.de/fileadmin/images/asta2_0/ausgabe14.pdf
(4) LeuphanaWatch dankt für die Einschätzung.

Kommentare:

  1. erbitterte oder verbitterte? Was passt besser?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es ist tatsächlich extrem witzig. Dass das StuPa unter der Rubrik "Das StuPa" ein Bild verwendet, dass mich zeigt, als wir gerade im Zusammenhang mit der Entwicklungsplanung 2008 den seit langem größten Protest im Senat durchgeführt haben...
    - Zum einen hatte diese Aktion nichts mit dem Studierendenparlament zu tun.
    - Zum anderen ist das schon ewig her (wann genau hat das StuPa zum letzten Mal so viele Leute für ein hochschulpolitisches Thema begeistern können?)
    - Des Weiteren stellt ein StuPa, das beinahe zur Hälfte aus Mitgliedern der Fachschaft BWL-VWL-WiSo (oder jetzt eben den neuen Namen) besteht und demnach mehr auf Kuschelkurs ist als jedes StuPa in den letzten 5 Jahren, ein Photo neben ihre Selbstbeschreibung, das ausgerechnet die Person zeigt, die derzeit gegen die Senatsentscheidung zu Holm Keller klagt.

    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    Entweder wollt ihr damit Eure Unterstützung für meine Senatsarbeit zeigen (vielen Dank dafür!) oder aber es ist bedauerlicherweise eine solche Geschichtsvergessenheit im Studierendenparlament eingetreten, dass ihr einfach nicht mehr wisst, womit ihr in Eurem schicken neuen Leuphan-Design werbt.

    AntwortenLöschen
  3. das bild von daniela ist nicht mehr auf der seite. gibts dazu einen screenshot? nur für spätere lesende, die dann den text besser nachvollziehen können.

    AntwortenLöschen
  4. Auf der Seite gibt es übrigens noch mehr versteckte Witze als Danielas Bild und die faszinierend sinnlosen Bilder auf der Startseite!

    - Will man selbst Kandidieren erwartet einen als Link nur eine unvollständige Leuphana-Seite über ein paar Fachgruppenvertretungen, die fälschlicherweise als Fachschaften betitelt sind
    Würd eman nicht einen Link zur offiziellen Wahlseite erwarten?Aber nein- die ist ja auf der bösen AStA-Seite untergebracht!

    -Wo wir schon dabei sind: Bitte mal AStA richtig schreiben

    - Die Wahlankündigung ist nicht mal verlinkt

    - Wer hat eigentlich die StuPa-Mitglieder geordnet? Man könnte da böse Absicht unterstellen...

    -Schön ist auch, dass der Öffentlichkeitsauschuss sich immernoch mit einem Hinweis auf den Stand bei der Vorstellung universitärer Einrichtungen beschreibt. Irgendwie hatte ich aber nicht den Eindruck als ob auch nur ein StuPamitglied an diesem Tag im Hörsaal anwesend war. Komisch. Dabei ist doch ein Hauptziel des momentanen StuPas auf sich aufmerksam zu machen und mehr Öffentlichkeitsarbeit zu leisten.

    -Ach ja, Transparenz wird natürlich ganz groß geschrieben im derzeitigen StuPa. Aber wo sind die restlichen Protokolle? Und irgenwie gibt es komischerweise auch nur noch Ergebnisprotokolle. Sieht so mehr Transparenz aus?

    - Richtig goldig ist, dass man schon auf der Startseite gesiezt wird

    - Und jeder vergisst ja man das Gendern, kann schon mal passieren.

    - Nach welchem Verfahren wurden die Listen im StuPa geordnet? Anzahl Stimmen? Ich glaube nicht. Alphabetisch? Ne, irgendwie auch nicht.

    - War QuaddroFAK eigentlich wieder mal zu verpeilt um rechtzeitig eine Listenbeschreibung einzureichen? Da urteile ich mal lieber nicht allzu schnell über die Homepageersteller.

    Liebes StuPa, da steht aber noch viel Arbeit ins Haus! Aber wenn man sich mit Ruhm überhäufen kann einen tollen neuen studentischen Freiraum organisiert zu haben, indem man mal 2h diskutiert hat, da liegen einem die Studis natürlich schon zu Füßen und man braucht sein Wahlprogramm nicht mehr umzusetzen. DANKE liebes StuPa für so viel Engagement!

    AntwortenLöschen
  5. Unser Vorsitz Engagiert wie nie: "Die Schwierigkeit besteht darin, stets diesen Überblick über die Arbeit des StuPa zu behalten, sich aber nicht zu sehr mit Arbeit zu überhäufen."

    Wie habt ihr es eigentlich geschafft, dass eure frische Seite total unvollständig und fehlerhaft ist? Was ich aber viel beachtlicher finde, am dem Tag als ihr online gegangen seit, war die Seite schon nicht mehr aktuell. Da stellt sich doch ernsthaft die Frage: "Was könnt ihr eigentlich?"

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Leuphana-Watchblog,
    es heißt StudIERENDENparlament!
    Also bitte...
    obwohl, wenn das StuPa selbst schon kaum mehr weiß, wofür es eigentlich da ist (jaaa, das höchste direkt gewählte POLITISCHE Gremium der Studierenden), dann ist das ja auch schon fast egal.
    Geben wir doch einfach das lang umkämpfe politische Mandat ebenso zurück wie die Errungenschaften einer gendersensiblen Sprache.

    AntwortenLöschen