Sonntag, 4. Dezember 2011

Kritische Köpfe stärken, wählen gehen

Ab morgen wird gewählt, die Hochschulwahlen 2011 finden vom 5. - 7. Dezember statt. Alle Studenten der Leuphana Universität Lüneburg sind wahlberechtigt und können abstimmen über:
- Studentenparlament (StuPa)
- Fachgruppenvertretungen (FGV)
- Semesterticket
- Semesterticket Kultur
- Senat
- Fakultätsrat

Die Wahlbeteiligung ist an der Leuphana Universität Lüneburg traditionell hoch. Das sollte auch in diesem Jahr sein, damit die Studentenvertreter mit einem guten Ergebnis im Rücken offensiv für die Interessen ihrer Wähler auftreten können. Verschiedene Wahllisten, Kandidaten und Ticketvarianten stehen zur Auswahl. Eine Übersicht und zahlreiche weitere Informationen bietet der ASTA auf seiner Webseite zur Hochschulwahl. Eine Wahlzeitung mit dem Programm der verschiedenen Listen und Kandidaten ist beim ASTA zu finden.

LeuphanaWatch gibt traditionell keine Wahlempfehlung ab. Allerdings empfehlen wir einen Blick in die Wahlprogramme der Kandidaten, die mit kritischem Verstand gelesen und hinterfragt werden sollten. Und wir bitten euch wählen zu gehen. Hochglanzflyer mit Leuphana-Logo und kritiklose Lobhudelei haben selten Verbesserungen angestoßen. Stärkt kritische und unabhängige Köpfe, die auf Misstände und Probleme hinweisen. Nur so kann es in eurem Sinne Veränderungen geben.

Kommentare:

  1. "LeuphanaWatch gibt traditionell keine Wahlempfehlung ab."

    Upps! Sowas bezeichnet man auch als Euphemismus. Tolle Show!

    AntwortenLöschen
  2. @ Laura: Geh woanders spielen.

    Wählen: Ja, aber bitte nicht nur wegen des Semestertickets auf alle anderen Zettel auch Kreuze machen. Vorher unbedingt informieren, sonst wird das niemals repräsentativ (wenn es das bei einer solchen Wahlbeteiligung überhaupt jemals sein kann - wobei ich es dieses Jahr für sehr wahrscheinlich halte, dass wesentlich mehr wählen gehen, da zumindest die BAs ja kontinuierlich auf dem Campus sind / sein müssen).

    AntwortenLöschen
  3. Also von wegen keine Empfehlung. Der zweite Absatz ist doch so eindeutig das man dieses AKKUTE und QUADDROFAK wählen soll..

    LeuphanaWatch, wo ist bitte die unabhänigkeit, überparteilichkeit und überregionalität?

    AntwortenLöschen
  4. @13:43 Wo ist bitte die korrekte Rechtschreibung? Mehr Fehler als Sätze. Brrrrrr
    Keine Wahlempfehlung abzugeben ist ja nicht gleichbedeutend mit Neutralität. Mit Überparteilichkeit oder Überregionalität (was das in diesem Kontext hier zu suchen hat ist ohnehin unklar) hat das auch nichts zu tun.

    AntwortenLöschen
  5. @Basti_Lüneburg:
    Du findest also, dass ich QuattroFak wählen soll? Was spiricht den gegen "Grüner und Autofreier Campus" oder "Die Linke.SDS"? Benutzen die Hochglanzflyer oder betreiben sie Lobhudelei?

    AntwortenLöschen
  6. Nur weil die einen ihre Ziele in fomulieren und klar hinter ihrem Programm stehen und die anderen wieder nur DAGEGEN sind, sind flyer doch nicht schlecht. So wird man informiert.

    AntwortenLöschen
  7. [...]und die anderen wieder nur DAGEGEN sind, sind flyer doch nicht schlecht. [...]

    Wieso sind die anderen nur dagegen? Wie kommst du darauf? Hast du irgendwelche Belege? Hast du dir überhaupt das Wahlprogramm der anderen durchgelesen, oder bist du instrumentalisiert?
    Hast du dich mal mit einem Vertreter der anderen Listen unterhalten, vielleicht auch mal mit einem Erstie und dich erkundigt?

    AntwortenLöschen
  8. Wie, die Fachschaft BEM hat ein Programm?? Letztes Mal gabs zumindest Sitzkissen...

    AntwortenLöschen
  9. Wer FÜR eine Sache ist, muss in den meisten Fällen leider gegen eine andere Sache sein. Für einen autofreien Campus bedeutet, dass man gegen einen Campus als Durchfahrtszone ist. Und so weiter. Trotzdem sollte man sich alle Programme durchlesen, bevor man bestimmte Akteure im Wahlkampf als direkt so abstempelt. Mir erscheinen die meisten Programme doch sehr konstruktiv ausgestaltet und bei AKUT und QuattroFAK, um die es ja am meisten Wind zu geben scheint, findet sich kein wirklicher Dagegen-Punkt. Außer so Dinge wie "gegen Maluspunkte" oder "gegen einen Ausverkauf der Uni", "gegen Hinterzimmer-entscheidungen" oder "gegen Studiengebühren". Andere schaffen es dagegen schon länger nicht, sich zum Thema Studiengebühren zu positionieren, weil man Angst hat, Wähler zu verlieren, wenn man offen dafür ist.

    Und ja, die Fachschaft BEM hat wieder ein Programm. Für den Senat haben sie lauter Punkte, mit denen der Senat nichts zu tun hat (bis auf einen oder zwei), außerdem genau so viele Programmpunkte, die sich bereits in Umsetzung befinden, egal ob man "Leuphana gemeinsam gestalten" wählt oder nicht. Für das StuPa haben sie ein Programm, welches nirgendwo zu finden ist, auf Plakaten und in der Wahlzeitung werben sie ja lieber mit ihren Gesichtern, so dass man den Semesterticket-Mann endlich einem Gesicht zuordnen kann. Dieses mal stehen im Programm so gut wie keine Punkte, die sie inhaltlich aus der Listenvielfalt hervorheben, da die Sitzkissen offenbar nicht so gut ankamen. Stattdessen wirbt man mit Punkten aus dem Senatswahlkampf, weil die BEMler vielleicht selbst nicht so genau wissen, welches Gremium was tut.

    AntwortenLöschen
  10. Also ich bin der Meinung, das jeder das Wählen soll, was ihn am meisten zusagt.

    Wenn ich mir diese Fachschaft anschaue, dann sehe ich unter:
    http://www.leuphana.de/fsfb2/hochschulwahlen-2011/stupa.html
    und
    http://www.leuphana.de/fsfb2/hochschulwahlen-2011/senat.html

    Ziele.

    Scheinbar wissen Sie auch nicht in welches Gremium was gehört. Aber wenn Sie dann in allen Gremien vertreten sind können sie sich ja Gedanken machen.

    AntwortenLöschen
  11. Was in welches Gremium gehört bringt jede Liste durcheinander (erstaunlich).
    QUATTROFAK hat sogar Ziele gegen die sie im letzten STUPA noch geschlossen gestimmt haben.

    AntwortenLöschen
  12. "Aber wenn Sie dann in allen Gremien vertreten sind können sie sich ja Gedanken machen."

    Klingt sinnvoll. Die Fachschaft lässt sich erstmal in jedes Gremium wählen (mit dem Versprechen sich "nur sinnvolle Dinge zu tun", was so nichtssagend ist wie "Wirtschaft mit Vernunft" und wenn sie Entscheidungsträger sind fangen sie an zu überlegen was sie eigentlich wollen.
    Macht man das nicht eigentlich in umgekehrter Reihenfolge, damit der WÄHLER entscheiden kann was die Liste tut?

    AntwortenLöschen
  13. Attackianer Riedmann4. Dezember 2011 um 18:22

    "QUATTROFAK hat sogar Ziele gegen die sie im letzten STUPA noch geschlossen gestimmt haben"

    Bitte näher ausführen und nicht nur Behauptungen!

    Gut an den gremienabhängigen Listen finde ich, dass sie sich Gedanken darüber machen, was die jeweiligen Gremien sind, was sie ausmachen und welche Politik dort sinnvoll ist bzw. welche Ziele dort überhaupt erreicht werden können, welche Reichweite und welchen Vertretungsanspruch sie haben.

    Und eben eine solche Auseinandersetzung führt zu Inhalten.

    AntwortenLöschen
  14. Zitat von AKUT: "Sowohl unreflektiertes Abnicken, als auch eine rein destruktive Blockadehaltung lehnen wir ab"

    Zitat Fachschaft BE&M: "Keine AKUTe Blockadehaltug"

    -

    Also irgendwie scheint der Wahlkampf seitens der Fachschaft z.T. auf Polemik ausgelegt zu sein, ohne sich mit den Inhalten der anderen auch nur ansatzweise auseinanderzusetzen.

    AntwortenLöschen
  15. 5CP für den Menschen, der am öftesten die Statements "Gegen Blockadehaltung" & "Nicht aus Prinzip dagegen" auf den Werbemedien der Fachschaft BEM findet!

    Aber Inhalte für den Senat gibt es doch:
    Mehr Beleuchtung auf dem Campus, denn "jeder soll sich Sicher auf dem Campus bewegen können"
    Na das sind doch mal konkrete Forderungen die uns gemeinsam weiterbringen!
    (Man stelle sich den ernsthaften Antrag im Senat vor...)

    AntwortenLöschen
  16. Attackianer Riedmann4. Dezember 2011 um 18:55

    Interessant dabei ist ja, dass die BEM eine "Blockadehaltung" diagnostiziert, während die Anderen ein langes Wahlprogramm mit Begründungen für die eigene politische Haltung haben.
    Sie selbst aber brauchen keine Begründungen, denn sie sind ja "pro", das ist immer leichter. Vielleicht sollte man mal gegen "AKUTe Pro-Dumpfheit" angehen.

    AntwortenLöschen
  17. ich weiß nicht was alle habebn. dieser ganze wahlmist ist doch eh fürn ar****** letzte wahl hat auch nix gebrhsh da oben sitzen dann immer ein paar heinos die um den heißen brei reden aber niemand kommt zu was *kotz* ich werde wie jede wahl morgen hingehen und die leute mit den witzigsten namen ankreuzen xD xD die meisten leute lassen sich doch eh nur wegen der prämien wählen
    scheiß politik sind doch eh alle nur aufs eine aus :P
    ich sage alle politiker abschaffen! xD

    AntwortenLöschen
  18. Hey,
    also ich finde bei allen Listen Ziele. Auch wenn hier gesagt wird, die Fachschaft hätte keine:
    Studium & Lehre
    Neuausrichtung gemeinsam gestalten!
    Gemeinsame Weiterentwicklung des Leuphana Konzeptes (Major, Minor, Komplementär, Startwoche)
    Maluspunkte erst beim 2. Versuch! Jeder hat mal einen schlechten Tag
    Mehr Zusatzleistungen (Professional-Credit-Points) ermöglichen
    Internationalisierung muss stark verbessert werden
    Masterplätze für möglichst viele Absolventen der Leuphana
    Lehrevaluation ausweiten und verbessern. Es müssen Konsequenzen aus der Lehrevaluation gezogen werden
    Keine AKUTe Blockadehaltung
    Campus & mehr
    Leuphana Card, eine Karte für alles (Copy, Mensa, BIB, Studierendenausweis, Semesterticket….)
    Langfristig alle Studiengänge, gemeinsam, am Hauptcampus. Für ein kommunikatives & vielfältiges Campusleben-mit studentischer Beteiligung!
    Busanbindung auf die Vorlesungszeiten anpassen und höher frequentieren
    Bessere Campusbeschilderung – Gäste sind immer herzlich willkommen
    Campus Beleuchtung – jeder soll sich Sicher auf dem Campus bewegen können

    AntwortenLöschen
  19. Ah, jetzt sehe ich es auch. Mein Lieblingspunkt ist "Campus & mehr"

    AntwortenLöschen
  20. Mich würde, auch wenn es höchstens symbolische Wirkung hätte, ein Statement zu den Studiengebühren bzw. Semesterbeiträgen von der Fachschaft BEM interessieren.
    Mir kommt es so vor als würde dieser Punkt bewusst verschwiegen um die inhaltliche Nähe zur Liste Leuphana zu vernebeln.

    AntwortenLöschen
  21. Campus umd mehr ist eine Überschrift! Erst mal genau lesen und dann meckern!

    AntwortenLöschen
  22. War so wie es von dir abgetippt war ist das nicht erkennbar und wirkte so putzig, da konnte ich nicht wiederstehen.

    Aber wenn du in dem Programm so fit bist zähl doch mal auf, welche Punkte davon alle explizit in den Senat gehören, welche eigentlich auf Fakultätsratsebene gelöst werden können und welche mit dem Senat einfach mal nix zu tun haben.

    AntwortenLöschen
  23. Zu Wahlkampfzeiten will immer jeder das Beste für mich und jeder kann alles. Daher würde ich nicht alles für bare Münze nehmen. Vielmehr ist es wichtiger zu schauen wer welche Taten vollbracht hat oder wo man Potenziale sieht.

    AntwortenLöschen
  24. Zitat: "Grüner und autofreier Campus"

    Wir wollen keine endlosen Stellungnahmen schreiben, [...]

    -

    Keine endlosen Stellungnahmen schreiben?
    Man will also nicht transparent sein bzw. sich öffentlich zu Geschehnissen äußern? Wie soll man denn sonst die Studies über bestimmte Sachverhalte aufklären, wenn man sich dazu nicht äußert? Will man sich auf wenige inhaltsleere Floskeln beschränken?

    AntwortenLöschen
  25. Zu 05.12.2011 00:00:

    Ich sehe das eher so das man prägnante, inhaltsvolle und kurze Stellungnahmen schreiben will.

    AntwortenLöschen
  26. oh man...
    Bitte einmal die AG "Watchblog-Kommentare" der Fachschaft BEM einberufen, Basti macht keine gute Arbeit mehr.

    AntwortenLöschen
  27. Ich frage mich ernsthaft, wer soetwas undemokratisches wie die Listen von der Fachschaft BE&M wählt, die auf der Vollversammlung am 30.11. offen, ohne Scham, sich für das Verbot von anderen Listen aussprachen, nur weil ihnen die Inhalte nicht gepasst haben.

    AntwortenLöschen
  28. Fried und Steffen ver.... alle Wähler mit ihrer Satire Liste. Ein Verbot meint sicher auch keiner ernst, genauso wie die ihre "Ziele" nicht ernst meinen können.

    AntwortenLöschen
  29. lol, natürlich meinen die das ernst, listen verbieten zu wollen.

    die satire liste ist übrigens mehr als genial

    AntwortenLöschen
  30. Was bringt mir bitte eine Satire-Liste? Das ist doch kontraproduktiv für die ganzen Studierenden.

    AntwortenLöschen
  31. Find raus was Satire ist.

    AntwortenLöschen
  32. Die Liste Leuphana will die Studiengebühren auf ungefähr 700 Euro erhöhen. Und nennt das ganze Bildungsverbesserungsbeiträfe. Das ist doch ein Witz.

    AntwortenLöschen