Donnerstag, 8. Dezember 2011

Vorläufige studentische Wahlergebnisse

Die Erebnisse der studentischen Wahlen liegen vor - vorläufig. In der Vergangenheit hatten diese jedoch immer bestand, so dass davon auch in diesem Jahr ausgegangen werden kann. (alle Zahlen nach Wahlausschuss)

Semesterticket:
Gewonnen hat das Niedersachsenticket, es ändert sich also nichts Grundlegendes. 57,2% Zustimmung, allerdings erst in der dritten Auszählungsrunde.

Semesterticket Kultur:
Mit 78,9% liegt die Zustimmung erfreulich hoch. Das Ticket ist auf dem besten Wege, sich zu etablieren.

Studentenparlament Sitzverteilung:
Liste Leuphana 1 Sitz
Grüner und autofreier Campus 3 Sitze
QuattroFAK - Vier Fakultäten, eine Liste 7 Sitze
Fakultät Wirtschaft - 3 Campi, eine Liste 5 Sitze

Wahlbeteiligung gesamt 34,87%
Fak. Bildung: 35,61%
Fak. Wirtschaft: 34,68%
Fak. Kultur: 36,69%
Fak. Nachhaltigkeit: 47,86%
Sonstige: 5,49%

Alle Ergebnisse lassen sich hier beim ASTA nachlesen.

Die Ergebnisse für Senat und Fakultätsräte stehen noch aus.

LeuphanaWatch meint: Das Wahlergebnis für den Senat dürfte sehr interessant werden. Das Ergebnis der studentischen Wahlen lässt darauf schliessen, dass es für die Listen der Fachschaft BWL und damit der Pro-Spoun/Keller-Fraktion nicht so gut gelaufen ist. Das Semesterticket Kultur wurde aus diesen Reihen stets kritisch betrachtet und erhielt jetzt eine deutliche Mehrheit. Im Studentenparlament verliert die Fachschaft 2 Sitze: einen an den grünen und autofreien Campus, einen an die Liste Leuphana. Auf diesem Ticket rutscht nun der bekanntermassen kritische ASTA-Sprecher Steffen ins Parlament. All das deutet darauf hin, dass die Liste AKUT im Senat auf zwei Sitze hoffen kann. Das gilt aber nur, wenn die Wähler konsequent abgestimmt haben. Das bleibt noch abzuwarten. Vielleicht überrascht das Ergebnis ja doch noch. Für eine abschliessende Analyse ist es noch zu früh, niemand sollte zu früh jubeln. Eine herzliche Gratulation aber bereits jetzt an alle Gewählten.

Kommentare:

  1. Tja, ehrlich währt eben doch am Längsten.
    Da nutzt es auch nichts, Studierende nicht vertretener Studiengänge ohne deren Wissen in die eigene Liste zu lotsen, um mehr Wählerstimmen zu bekommen, liebe Fachschaftler...

    AntwortenLöschen
  2. einfach zwischendurch mal wieder der hinweis: AStA, nicht ASTA :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, dass es wirklich zwei Sitze für AKUT werden, auch wenn ichs bald nicht glaube.

    PS: Ist es normal, dass für die akademische Wahl so lange zum Auszählen gebraucht wird? Die Studenten sind ja scheinbar viel schneller.

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube die Auszählung ist dabei nicht das Problem. Vielleicht gefällt das Ergebnis nicht, oder die Bürokratie steht im Weg - wobei es davon auf studentischer Seite ja auch nicht zu wenig gibt, wer aber ehrenamtlich eine Wahl organisiert ist bei sowas wohl etwas flexibler als jemand, der es neben dem normalen Job noch tun muss.

    AntwortenLöschen
  5. Attackianer Riedmann9. Dezember 2011 um 00:26

    Es ist nicht normal, dass die Wahlergebnisse so lange dauern - normalerweise hat man inoffiziell immer schon vorläufige Wahlergebnisse am Abend oder spätestens am Tag danach erfahren. Irgendwie scheint das dieses Jahr nicht erlaubt zu werden (darf der Präsident so etwas überhaupt zurückhalten?), naja, also deswegen gibts die Ergebnisse noch nicht. Wobei gerüchteweise die Fachschaft BEM mehr Sitze hat als das letzte Mal. Wenn die Gerüchte stimmen, steht es das erste Jahr überhaupt (diese Situation dürfte es tatsächlich noch nicht gegeben haben) 2 zu 1 für die Fachschaftsliste. Das bedeutet auch, dass die Studierenden, die im StuPa grün/quattrofak gewählt haben, dies im Senat anders entschieden. Oder haben viele nicht für den Senat abgestimmt? Überraschend wäre ein solches Ergebnis allemal.

    AntwortenLöschen
  6. Also wenn bis Freitag 15:00 Uhr nichts kommt, muss irgendwas aber gewaltig schiefgelaufen sein - oder es handelt sich um eine minimale Stimmenanzahl die über die Sitzverteilung entscheidet.

    12 Stunden sind es immerhin noch.

    AntwortenLöschen
  7. Freitag, 15 Uhr? Weshalb?

    AntwortenLöschen
  8. Die Gerüchte sagen, dass das Wahlergebnis erst Montag veröffentlicht werden soll, nachdem der akad. Wahlausschuss getagt hat. So lange heißt es warten. Ich finde die ganze Sache ganz schön heftig, bei jeder Wahl gibt es am Wahlabend zumindest Hochrechnungen aus den Wahlbüros. Wir haben hier keine 10.000 Stimmberechtigten, dass muss doch hinzubekommen sein. Ich würde alle bitten bei den Zuständigen Anzurufen um das ergebnis zu erfragen, etwas Druck hilft manchmal....

    AntwortenLöschen
  9. Weil wenn bis Freitag 15 Uhr nichts kommt, wird eigentlich frühestens Montag was kommen. Und, dass man sich für sowas das Wochenende nimmt und nicht schon einen Tag nach der Wahl das Ergebnis bekannt gibt, ist relativ merkwürdig.

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich mich recht erinnere, hat die Veröffentlichung der Wahlergebnisse der akademischen Gremien immer länger gedauert als die der studentischen Wahlen. Also, abwarten und Teetrinken.

    AntwortenLöschen
  11. Vielleicht fragt mal ein Verantwortlicher bei Frau Kruppa nach?

    AntwortenLöschen
  12. mir kommt gleich der gedanke - wer kontrolliert die wahl eigentlich? was ist, wenn das ergebnis wieder jemandem nicht passt - eine wiederholung wäre in diesem fall wohl eher unwahrscheinlich im gegensatz zur spoun / keller wahl...

    AntwortenLöschen
  13. Gute Frage, zählen eigentlich Studenten mit aus? Eher nicht oder? Wäre evtl. mal ganz sinnvoll.

    Wenn das Ergebnis jemandem nicht passt? Ein Jahr warten bis zur nächsten Wahl, solang kein Wahlbetrug vorliegt, gibt es keinen Grund zur Neuwahl.

    AntwortenLöschen
  14. Die Wirtschaftsliste hat mit den Olivengrünen keine eigene Mehrheit mehr. Jedoch ist kaum mit einer Quattro-Auto-freien Koalition zu rechnen. Wäre dies ja schon im letzten StuPa möglich gewesen.
    Damit wird es diesmal richtig spannend. Quattro steht sich vermutlich wieder selbst am Meisten im Weg. Die Olivengrünen sind die jeweilige Mehrheitsbeschaffer. Von ihnen geht aber kein eigener Input aus. Zudem sind sie immer auf Frieden aus und wollen, dass mindestens einzelne von allen drei Listen zustimmen. Die Wirtschaftsliste wird versuchen den ehrenamtlichen Semesterticketbeauftragten zum Vorsitz zu benennen. Damit aber jämmerlich scheitern.
    Mal sehen, wie häufig es diesmal das Ergebnis 8:8:0 oder 8:7:1 oder 8:5:3 geben wird. Jetzt rächt sich, dass das Parlament eine gerade Anzahl von Mitgliedern hat. Es wird wohl häufig eine Mehrheit zur Blockade da sein, jedoch nicht, um den Antrag durch zu bringen.

    AntwortenLöschen
  15. Es gibt zwei Semesterticketbeauftragte. Einer muss seinen Namen aufs Ticket schreiben und der andere arbeitet wirklich.

    AntwortenLöschen
  16. Jemand macht einen Fehler und ihr regt Euch ewig auf. Lasst es doch auch mal gut sein. Es gibt Menschen, die sich viel engagieren (Wo gehobelt wird usw.)!

    AntwortenLöschen
  17. Zurück zum Thema. Meines Wissens nach zählt der Wahlausschuss mit Wahlhelfern aus. Das sind alles Menschen die nicht kandidieren und sie kommen aus allen Statusgruppen. Demnach sind garantiert auch Studenten dabei.

    AntwortenLöschen
  18. @1:38: Die eine eigene Mehrheit hatte vorher auch keiner und hat jetzt auch niemand. Das ist doch gut.

    AntwortenLöschen
  19. Ist so langsam auch mal wieder gut mit dem persönlichen Gedisse. Nur weil es die eine Seite ständig macht muss man ja nicht gleichziehen.

    Ansonsten finde ich dieses Mehrheitenrechnen etwas albern. Ich habe im letzten StuPa in der Regel keine Blockabstimmungen gesehen, ein paar Abweichler gab es immer. Im Zweifel scheint es dann doch um Inhalte zu gehen und nicht nur zu schauen was denn "die anderen von meiner Liste" jetzt abstimmen. Wenn wir Bundestagsverhältnisse hätten in denen vorher klar ist wie jeder abstimmt könnte man sich die ganzen Diskussionen eh schenken.

    AntwortenLöschen
  20. Attackianer Riedmann10. Dezember 2011 um 14:03

    Das Ergebnis darf dieses Mal einfach nicht vorher intern bekannt werden, weil Spoun das scheinbar nicht möchte. Ich frage mich, warum, denn offensichtlich haben seine intensiven Bemühungen, in den Wahlkampf einzugreifen uns die Absprachen im Vorfeld Einiges genützt. Wir werden sehen. Mein Tipp: tschüß, kritischer Senat (der letzte Senat war trotz allem ein sehr schwer umgänglicher, weil Viele dem Präsidium ganz und gar nicht beliebig aus der Hand gefressen haben) und hallo neu ausgerichtete Präsidialmachtsuni. Wir werden sehen.

    Zum StuPa: ich finde es gut, wenn sich Listen nicht einer sinnlosen Parteiloyalität unterwerfen, nur weil sie damit die Macht ihrer Position ausdrücken wollen - so wie es das Einheitsgefasel der Fachschaft BEM zeigt -, sondern wenn die Menschen ihrem eigenen Verstand und Gewissen folgen.
    Was ich mir in jedem Fall wünsche und in dieser Koalition besser funktionieren dürfte, sind mehr politische Themen und weniger Selbstbeschäftigung!
    Denn wo bitte hat das StuPa in den letzten Monaten zu den wirklich relevanten Themen an dieser Uni einmal etwas gesagt? In der nächsten Amtszeit könnte sich das Parlament auch einmal zu Handlungen des Präsidiums äußern.

    AntwortenLöschen
  21. Im letzten StuPa gab aus auch innerhalb JEDER Liste Abweichler (auch bei Fachschaft). Fraktionszwang ist ein Word, welches man selten gesehen hat.

    AntwortenLöschen
  22. Mir kommt es so vor, als würden die das Ergebnis schon kennen.

    AntwortenLöschen
  23. Im letzten Senat wurde die Vorgehensweise der Fachschaft relativ offensichtlich: als ein Vertreter das ordentlich gewählte Mitglied vertreten sollte, wurde er kurzerhand durch Oliver E. ausgetauscht, weil er ein anderes Stimmverhalten an den Tag gelegt hätte, als es die generelle Pro-Spoun-Haltung verlangt hätte. Soviel dazu.

    AntwortenLöschen
  24. Soweit ich weiß war er ja auch der 1. Vertreter, Soviel dazu.

    AntwortenLöschen
  25. Das war aber nicht der Grund für die Absetzung des gewissensmäßig nicht ganz so Neuausgerichteten.

    AntwortenLöschen
  26. Keine Sorge bzgl. der akad. Wahlen: die Innenrevision ist mit dabei und auch sonst sind integre Personen dabei - auch Studis.

    AntwortenLöschen
  27. Wieso werden die StuPa-Stimmzettel noch mal ausgezählt? Hat sich jemand beschwert?

    AntwortenLöschen