Montag, 14. März 2011

30 % mehr Studienanfänger?

Nach Berechnungen der Kultusministerkonferenz steigt die Anzahl der Studienberechtigten in Niedersachsen von 2010 auf 2011 von 44300 auf 67700 Menschen [1]. Dies entspricht einer Steigerung um 53 %. Diese Prognose wurde erstellt aufgrund der zu erwartenden doppelten Abiturjahrgänge in Bayern und Niedersachsen. Noch nicht berücksichtigt bei diesem Anstieg ist die Aussetzung der Wehrpflicht.

So fordert dann auch das CHE die Studienplätze in Niedersachsen massiv auszubauen:
Der Ausbau der Kapazitäten in Niedersachsen ist aus mehrerer Hinsicht dringend angeraten. Ein Grund ist, dass es gegenüber den betroffenen Studieninteressenten ungerecht wäre, lediglich die Jahrgangsbesten an die Hochschulen zu lassen. Weiter ist die Gesellschaft vor dem Hintergrund von demographischem Wandel und globalem Wettbewerb dringend auf möglichst viele gut ausgebildete Menschen angewiesen [2].
Unter diesem Zusammenhang ist die angekündigte Erhöhung der Studienplätze an der Leuphana Universität Lüneburg um gerade mal 30% einfach zu niedrig [3]. Hier liegt das Versagen jedoch eindeutig bei der Landesregierung, welche nicht rechtzeitig ausreichende Mittel den Universitäten zugewiesen hat. Kann ein derartiger Anstieg der Studierendenzahlen nicht nur über Lehrverpflichtungen und Erhöhung den Curricularnormwert aufgefangen werden. Falls die Qualität der Lehre gesichert werden soll müssten auch Stellen geschaffen werden.
LeuphanaWatch bleibt bei seiner Einschätzung: Das versagen des Politik muss die Jugend ausbaden. Wer nicht zu den Jahrgangsbesten zählt wird die Chance auf ein Studium gleich verwehrt. Den anderen drohen überfüllte Hörsäle, Veranstaltungen von 6:15 bis 21:45 Uhr und zusätzliche Wochenendkurse bzw. Blockseminare in der vorlesungsfreien Zeit. Dies jedoch innerhalb eines verschulten Bachelor/Mastersystems, in welchem durch Studiengebühren und begrenzter Bafög-Zeit der Druck auf den Einzelnen schon heute sehr hoch ist. Sind hier die nächsten Studierendenproteste nicht vorprogrammiert?

[1] http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2005/2005_10_01-Studienanfaenger-Absolventen-2020.pdf
[2] http://www.che.de/downloads/Laenderbericht_Niedersachsen_652.pdf
[3] http://www.leuphana.de/aktuell/meldungen/ansicht/datum/2011/02/21/leuphana-steigert-studienanfaengerzahl-um-30-prozent.html

Kommentare:

  1. Von 53% mehr Berechtigten will und kann ja nicht jeder Studieren!
    Viele gehen auch ins Ausland, machen freiwilligen Wehrdienst oder gehen Arbeiten!

    Daher sind 30% super!

    AntwortenLöschen
  2. @Anonym 21:19
    sind letztes Jahr nicht auch ein Teil der Menschen ins Ausland gegangen oder haben Wehrdienst gemacht? Wieso gehst Du davon aus, dass dieses Jahr ein kleinerer Prozentsatz studieren geht als letztes Jahr?

    AntwortenLöschen
  3. @21:19
    Die 53% zeigen ja nicht Leute, die studieren wollen, sondern die es könnten! Daher stellt sich die Frage nicht....

    AntwortenLöschen
  4. Eine Frage, wo soll das mit der Steigerung von 53% stehen? Seite und Zeile?

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Zahl "44.300" genau einmal im PDF auf Seite 63. In der Zeile tiefer finde ich in der selben Spalte die Zahl "67.700"
    Tabelle I.3.1
    Auf die 53% kommt die wohl per Dreisatz.
    Mit der Suchfunktion im PDF war es, mit Tausenderpunkte, unmittelbar zu finden!

    AntwortenLöschen