Freitag, 6. Mai 2011

Keller wiedergewählt

Holm Keller, der hauptamtliche Vizepräsident der Leuphana Universität Lüneburg wurde auf der heutigen Senatssitzung wiedergewählt. (1) Zwölf Senatoren stimmten für ihn, sieben dagegen. (2)

LeuphanaWatch gönnt Holm Keller seinen Phyrrussieg und wird zur Feier des Tages bis morgen schweigen.


Quellen:
(1) http://www.leuphana.de/aktuell/meldungen/ansicht/datum/2011/05/06/spoun-und-keller-bleiben-im-amt.html
(2) http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/leuphana149.html

Kommentare:

  1. Endlich kehr wieder Ruhe ein bzw. kann endlich weiter gearbeitet werden. Keller und Spoun machen weiter, das ist eine gute Nachricht für die Uni. Dass es neben Keller einen weiteren Hauptamtlichen VP geben soll, ist ebenfalls gut. Ich freue mich sehr für die Uni.

    AntwortenLöschen
  2. Eine gute Nachricht für die Uni.

    AntwortenLöschen
  3. Nun geht das Gemauschele weiter. Spätestens, wenn der Bau teuerer wird als gedacht und EU-Gelder zurückgezahlt werden müssen, will es keiner gewesen sein.
    Schade für die Uni Lüneburg

    AntwortenLöschen
  4. Der Senat der Leuphana entspricht eher einer Springgprozession als einer akadamischen Einrichtung.

    AntwortenLöschen
  5. Szenario Frühjahr 2015:
    Der Bau des „Bollwerks gegen den Faschismus“ verzögert sich weiter, auch die Kosten steigen weiter in die Höhe. Gleichzeitig hat eine Prüfung ergeben, dass große Teile der EU-Gelder zweckentfremdet wurden. Diese sollen jetzt zurückgezahlt werden. Alle Leistungsbezüge an die Spitzenforscher müssen eingestellt werden. Selbige suchen nach neuen Arbeitgebern.

    Leuphana kommt nicht mehr aus den Schlagzeilen. Die Leuphana qualifiziert sich damit für die Schließung. In Hildesheim freut man sich, dass die Leuphana sich selbst abgeschossen hat, die Blase und der Schein geplatzt ist. Echte Substanz jedoch nur zum Teil aufgebaut wurde. Jedoch die jungen Spitzenforscher längst die Koffer gepackt haben.

    Das Land Niedersachsen ist 2019 mit Lüneburg eine Uni ärmer.

    Holm Keller arbeitet da längst in anderen Projekten, wozu ihn andere Freunde geholt hatten. Jetzt waren sie mal wieder am Zug.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diesen unqualifizierten Kommentar um 21:20 :) Ich jedenfalls denke, dass es ein guter Kompromiss für alle Gruppen der Uni sein kann und hoffentlich auch wird

    AntwortenLöschen
  7. Ja, dieses Szenario 2015/2020 ist wirklich recht hanebüchen. Es ist ja nun wirklich aufwärts gegangen mit der Uni in den letzten Jahren. Solche rein spekulativen Szenarien bringen uns nicht weiter. Bitte etwas mehr seriöse Zustandsbeschreibung.

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym 7.Mai 2011 00:19

    @Anonym 00:19

    So seriös wie das Szenario von Ute Stoltenberg, dass es 2014 diese Universität nicht mehr geben würde, falls gestern der Senat Holm Keller in dem aus der Landeszeitung bekannten "Kompromiss" nicht gewählt hätte?

    AntwortenLöschen
  9. Stellungnahme der studentischen Senator_innen der Liste EUfA zum Prozess der Wiederbestellung der Hochschulleitung.

    Gibt es hier:
    http://www.asta-lueneburg.de/home/singlenews1/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=1088&tx_ttnews%5BbackPid%5D=240&cHash=4036f3cbd8

    AntwortenLöschen