Sonntag, 1. Mai 2011

Zufällige Mehrheiten im Senat?

Die Wahl des Präsidiums ist ins Sommersemester verschoben worden um zufällige Mehrheiten im Senat zu verhindern. Eine derart wichtige Entscheidung dürfe nicht durch zufällige Mehrheiten getroffen werden.

Für diese Woche ist am Freitag um 12:00 Uhr zur nächsten Senatssitzung eingeladen worden. Ab 12:15 Uhr finden ganz normal Lehrveranstaltungen statt. Andere haben freitags überhaupt keine Termine auf dem Campus und kommen zu dieser Zeit ihrer außeruniversitären Verpflichtungen nach. Wer hier Reiseanträge zu Konferenzen, etc. gestellt hat können wir natürlich nicht recherchieren.

Sehr viel einfacher ist es jedoch festzustellen, dass zwei Senatoren Lehrveranstaltungen haben. Prof. Pierangelo Maset hat das Seminar „Kunstvermittlung: Theorie und Praxis“. Prof. Dieter Riebesehl hat 12 parallele Tutorien für „Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler“. Vermutlich ist er hier abkömmlich, hält keines der Tutorien persönlich.

Nachdem Herr Maset als Verfechter einer Findungskommission bekannt ist muss die Frage gestellt werden, ob dieser Zeitpunkt bewusst gewählt wurde? Bzw. ob eine Senatssitzung ein guter Grund ist, ein Seminar zu verschieben.

Sollte die Sitzung jedoch länger wie zwei Stunden dauern verändern sich die Mehrheitsverhältnisse wieder: Frau Landwehr und Herr Rieckmann haben ab 14:15 Uhr jeweils eine Veranstaltung.

Herr Rieckmann hingegen hatte sich öffentlich für eine sofortige Wiederwahl des Präsidiums eingesetzt. Da ist verständlich, dass der sonst übliche Uhrzeit ab 14:30 Uhr nicht gewählt wurde. Würde doch eine sichere Stimme möglicherweise fehlen.

Kommentare:

  1. Bildzeitungsniveau!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe nur, dass alle Senatsmitglieder erscheinen und ihr Recht in Anspruch nehmen werden.

    AntwortenLöschen
  3. Und der ASTA?
    Freitags nie an der Uni!

    AntwortenLöschen
  4. "Bildzeitungsniveau!" trifft auch sehr schön auf den letzten Beitrag um 22:00 Uhr zu.

    AntwortenLöschen
  5. Genau, das böse Präsidium hat sich bestimmt alle Terminkalender der Senatsmitglieder beschafft und dann einen Termin errechnet, zu dem alle positiv abstimmenden Senatsmitglieder Zeit haben, die negativen dagegen nicht... SAGT MAL IN WAS FÜR EINER VERSCHWÖRUNGSTHEORIE LEBT IHR EIGENTLICH?! WACHT MAL AUF!

    AntwortenLöschen
  6. Verschwörungstheoretiker2. Mai 2011 um 09:22

    Vielleicht denkt der AStA auch, Holm Keller würde nebenbei eine Holm Keller GmbH führen, freiberuflich für McKinsey arbeiten, an einer GmbH beteiligt sein, die Fertighäuser von Daniel Libeskind verkauft und bei Filmen mitwirken. Sowas Absurdes...

    AntwortenLöschen
  7. Also jetzt wird es endgültig absurd hier. Meint ihr wirklich, dass auch nur ein einziges Senatsmitglied zu einem so wichtigen Zeitpunkt eine Sitzung ausfallen lässt, damit es in einer Lehrveranstaltung, die notfalls auch ein Assistent halten könnte, anwesend sein kann? Ich finde kritische Auseinandersetzungen wichtig. Aber das hier ist totaler Quatsch.

    AntwortenLöschen
  8. neueste recherchen haben ergeben, dass her maset keine vorlesung an diesem tage gibt. leider kollidiert jedoch die senatssitzung mit einem von ihm geplanten interviewtermin für den ndr...

    AntwortenLöschen
  9. Na ja, so ein totaler Quatsch ist das hier nicht. Offensichtlich wurden Mehrheiten organisiert und am Freitag (nicht an einem regulären Gremientag)sollen diese Mehrheiten dann zum Ergebnis führen - noch vor der Grundsteinlegung. Am Freitag können die organisierten Mehrheiten wohl zur Sitzung erscheinen... das scheint geklärt zu sein. Welch interessante Form von Demokratur ;-) Berlusconisierung fand ich fast besser ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Hier bewusst Mist über Herrn Maset zu verbreiten ist doch echt unverschämt:
    Kunstvermittlung: Theorie und Praxis (Seminar)
    wöchentlich | Freitag | 12:15 - 13:45 | 04.04.2011 - 08.07.2011 | C 16.110

    AntwortenLöschen
  11. Leute! Meine Meinung dazu: Jeder Senator wirt dort teilnehmen, es sei den er ist im Ausland, krank oder derartiges!

    AntwortenLöschen
  12. Es wäre nur zu begrüßen, dass der Reaktionär Maset am Freitag fehlt, ist dieser doch aufgrund persönlicher Kränkungen zu gar keinem objektiven Urteil mehr fähig.

    AntwortenLöschen
  13. Das nimmt ja schon radikale Züge hier an. Leute, wo sind wir hier? Beim brauen oder schwarzen
    Ende???

    UNFASSBAR!!!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Diskutanten,

    wir respektieren die Meinungsfreiheit und greifen grundsätzlich nicht in Blogbeiträge und Kommentare ein. Dabei sind wir jedoch auch auf unsere Nutzer angewiesen.

    Wir bitten dringend darum, vor jedem Kommentar noch einmal zu reflektieren, ob dieser justiziable persönliche Beleidigungen enthält. Man kann Dinge auch so ausdrücken, dass daraus keine rechtlichen Probleme resultieren.

    Herzlichen Dank.

    AntwortenLöschen
  15. Das rechtliche Problem ist dieser BLOG an sich: kein Impressum und das bei diesen "Inhalten" (und das ist jetzt so ausgedrückt, wie ihr es grade wolltet)!

    AntwortenLöschen
  16. Leuphanien - die Super-Uni!
    Die ganze Geheimniskrämerei und das Wählen, bis das Ergebnis stimmt, schadet dem Ansehen Lüneburgs. Herr Keller, Sie sind nicht wiedergewählt worden, akzeptieren Sie endlich das Ergebnis und machen Sie den Weg frei für unverbrauchte Köpfe. Außerhalb Lüneburgs lacht man sich schlapp über die Leitung dieser Uni. Wann wird es gelingen, demokratische Zustände herzustellen?

    AntwortenLöschen
  17. über die Leitung der Uni wird bestimmt nicht gelacht. Eher über die Professoren, die keinen Fortschritt wollen!

    AntwortenLöschen
  18. Dank der Financial Times Deutschland amüsiert man sich auch schon in den Chefetagen. So spottet die FTD „Koch und Kellner“ bzw. „Führungsduo in Not“. Ob das auch die Einstiegschancen von Absolventen steigert??? Solche Presse wird bundesweit wahrgenommen und zeigt natürlich Wirkung!

    AntwortenLöschen
  19. Deswegen muss jetzt ja mal eine Lösung her!

    AntwortenLöschen